Ionisierer von Preisgigant – Günstig, aber auch gut?

Produktfoto – (Quelle: Amazon) *

Beim Thema Ionisator scheiden sich die Geister. Die einen empfinden sie aufgrund des Ausstoßes von Ozon und ihrer Wirkweise als bedenklich, andere hingegen schwören auf die Ergebnisse. Festhalten kann man jedoch, dass es sich bei Ionisatoren um relativ kleine und günstige Geräte handelt, die auf ihre Art und Weise die Belastung der Luft durch Staub, Pollen, Sporen und Gerüche reduzieren.

In diesem Bericht erfahrt ihr, wie sich der Ionisator von Preisgigant schlägt, wo seine Vor- und Nachteile liegen und für welchen Einsatzzweck er besonders geeignet ist.

Kompakte Maße

Was zunächst einmal auffällt, wenn man den Ionisierer von Preisgigant in den Händen hält, sind die kompakten Maße des Gerätes. Mit rund 30cm Höhe ist der Ionisator nicht höher als eine DIN-A4- und mit 9cm nicht breiter als ein dickes Buch. Auch die Tiefe von rund 15cm trägt nicht auf und sorgt dafür, dass der Ionisator auf nahezu jedem Schreibtische, jedem Wohnzimmer und jeder Küche seinen Platz finden sollte.

Auf der Rückseite befindet sich der Anschluss für die Stromversorgung, welche durch das mitgelieferte Netzteil sichergestellt wird.

Luftreiniger ohne Lüfter

Neben dem geringen Platzbedarf ist das Fehlen eines Lüfters auffällig, der die schadstoffreiche Luft ansaugt und gereinigt wieder in den Raum abgibt. Ohne einen solchen entstehen natürlich keine Geräusche vom Lüfter selbst und auch keine Strömungsgeräusche. Das ist auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite muss man sich fragen, wie die Raumluft in ausreichendem Maße den Ionisator passieren soll. Ganz lautlos ist der Ionisator dennoch nicht. Wer sein Ohr an das Gerät hält, der bekommt ein leises Säuseln mit, das durch Umgebungsgeräusche in der Regel überlagert wird.

Ein gewisses Maß an Luftströmung wird durch die Ionisierung selbst erzeugt. Diese ist aber so schwach, dass ein Luftdurchsatz des Raumvolumens alle 30 Minuten, so wie er von Luftreinigern gefordert wird, nicht erreicht wird.

Laut Hersteller eignet sich der Ionisator für Raumgrößen von bis zu 45m². Aufgrund seiner Größe und dem fehlende Lüfter würde ich jedoch von einer geringen Leistung ausgehen und denken, dass ein 20-25m² Raum sinnvoll abgedeckt werden kann.

Einfache und günstige Verarbeitung

Das man bei Einsteigermodelle zum Thema Luftreinigung keine Wunder hinsichtlich der Verarbeitung erwarten darf, sollte bei dem Preisgefüge selbstverständlich sein. Vor diesem Hintergrund ist auch das billig anmutende, graue Plastik zu sehen, welches für das Produkt in großem Maße verwendet wurde. Die wenigen Spaltmaße sind nicht einheitlich und die Pressnähte der Kunststoffteile gut sichtbar.

An sich ist die Verarbeitung aber nicht schlecht und wenn man bedenkt, dass es sich nicht um ein Produkt handelt, dass täglich in die Hand genommen und bewegt wird, ist die günstige Materialwahl sicherlich nachrangig.

Ein Blick auf die inneren Werte

Einen Blick in das Innere zeigt die kammartige Metallleisten, die unter Spannung gesetzt für die Ionisierung der Luft sorgt. Ebenfalls gut sichtbar sind die beiden Metallplatten, die als Kollektoren für ionisierte Schmutzteilchen dienen.

Sowohl der Kamm, als auch die Kollektoren sind miteinander in einer Einheit verbunden und können zur Reinigung mit einem Handgriff auf dem Gerät gezogen werden.

Zur Reinigung liegt eine kleine Bürste bei. Gerade wenn der Ionisator aber zur Bekämpfung von Zigarettenrauch eingesetzt wird, sammelt sich mit der Zeit eine schmierig-zähe Schicht aus Nikotin, Nikotin-Abbauprodukten und Staub auf den Kollektorplatten. Die Bürste kann in diesen Fällen nicht mehr viel ausrichten und die Kollektoren gehören unter fließend Wasser, ggf. mit einem Reiniger gesäubert.

Ionisatoren bieten grundsätzlich nicht die Möglichkeit den Nutzer über ein verschmutztes Innenleben zu informieren, so dass man selbst von Zeit zu Zeit nachschauen sollte, ob die Reinigung notwendig ist.

Licht und Schatten bei der Leistung

Aussehen und Verarbeitung sind nebensächlich, wenn die Belastung durch Staub, Pollen und Co. Überhand gewinnt und man nach einer kostengünstigen Lösung sucht. Aus diesem Grund ist die Leistung der Ionisators von Preisgigant besonders wichtig und leider gibt es hier Licht und Schatten.

Der Ionisator funktioniert und wenn man sich die zahlreichen Kundenmeinungen bei Amazon anschaut, dann tut er das auch den Erwartungen entsprechend sehr gut. Viele Käufer berichten von einem gesteigerten Wohlbefinden, einer positiven Wirkung auf die Atemwege und eine Reduzierung der Staubbelastung. Die Reinigung geht erfreulich schnell und mit Folgekosten, abgesehen von den Stromkosten, ist aufgrund des fehlenden Filters nicht zu rechnen.

Wo Licht ist, gibt es aber auch Schatten: Im Zusammenhang mit der Ionisierung der Luft wird nun einmal auch Ozon gebildet. Dass das Ozon zwar geruchsneutralisierend und bakterientötend wirkt, gleichzeitig aber einen stechenden Chlorgeruch besitzt, die Atemwege reizt und Kopfschmerzen verursacht und damit für Asthmatiker gänzlich ungeeignet ist, sollte berücksichtigt werden.

Nun reagiert jeder Mensch unterschiedlich empfindlich auf Ozon. Ich nehme es z.B. ziemlich schnell als Geruch wahr, mich stört es bislang aber nicht. Andere Menschen riechen es nicht oder nur kaum, bekommen aber starke Kopfschmerzen oder Atembeschwerden. Die Wirkung lässt sie per-se leider nicht vorhersagen.

Der oft gepriesene Vorteil des filterlosen Reinigens ist zugleich aber auch ein Nachteil, denn man muss hinterfragen, wo denn Staub, Pollen und Sporen bleiben, wenn sie nicht an den Kollektorplatten gesammelt werden. Die Ionen verteilen sich im Raum und sorgen für die Ionisierung der Schwebteilchen in der Luft. Diese ziehen sich gegenseitig an, werden schwerer und sinken zu Boden. Irgendwann lösen sich diese Cluster jedoch wieder und der Staub wird bei jedem Luftzug von neuem aufgewirbelt.

Nicht wenige Nutzer berichten auch, dass sich der Staub insbesondere im näheren Umkreis des Ionisators niederschlägt und dort Gegenständen anhaftet, die vorher nicht in diesem Maße vom Staub betroffen waren. Je nach Beschaffenheit der Verunreinigungen ist der Staub leicht zu beseitigen, kann sich aber auch als fettiger Film absetzen.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des Ionisierers von Preisgigant ist erfreulich niedrig. Die Leistungsaufnahme beträgt nur etwa 5 Watt. Selbst bei 6 Stunden Betrieb pro Tag und einem Strompreis von 21 Cent/kWh bleiben die Kosten unter 5 Euro im Jahr. Luftreiniger und Luftwäscher sind bei weitem nicht so genügsam.

Fazit

Der Ionisierer von Preisgigant gehört zu den beliebtesten Luftreiniger-Produkten bei Amazon und das nicht zu unrecht. Für ca. 60 Euro erhält der Käufer einen grundsolide verarbeiteten Ionengenerator, der mit Hilfe der Kollektorplatten die Belastung der Luft durch Staub, Pollen und anderen Schwebteilchen reduzieren kann. Die Reinigungsleistung ist jedoch nicht vergleichbar mit der hochwertiger Luftreiniger mit HEPA-, Aktivkohle- und UV-Filter.

Positiv sind die geringen Folgekosten zu bewerten, die auf die geringen Stromverbrauch und das Fehlen von Filtern zurückzuführen sind. Nachteilig ist das Entstehen von Ozon und die schlichte Verarbeitung.

Bei Amazon* bewerten 196 Kunden das Produkt durchschnittlich mit 4 Sternen.

Steckbrief - Preisgigant Luft-Ionisierer

Hersteller: Preisgigant
Filter: Vorfilter Ionisierung
Aktivkohlefilter Ozon
HEPA-Filter UV-Filter (TiO2)
Fernbedienung:
CADR-Werte: k.A.
Raumgröße: bis 45 m²
Luftumsatz (max): k.A.
Leistungsaufnahme (max): 6 Watt
Maße (BxHxT): 70x283x150mm
Gewicht: 0,8 kg